Von Rittern und Legenden: Festwochenende im Juli 2012

img 2448

Wer am zweiten Juliwochenende die Schlitzer Altstadt betrat, wurde von einer bunten Mischung aus Handwerkern und Trachtenmädchen, Schlitzerländer Hochzeitsgästen und vielen, vielen heimischen und auswärtigen Besuchern überrascht. Inmitten all dieser Gestalten konnte man am Fuße des Hinterturms auch eine Handvoll mittelalterlicher Markt- und Edelleute erblicken.

Bei näherer Betrachtung entpuppten sie sich als Mitglieder und Freunde des Fördervereins Fraurombacher Wandmalereien, die die Festbesucher zu ihrem Infostand lockten. Dort gab es neben zahlreichen Informationen über die Heraklius-Wandmalereien in der Fraurombacher Kirche allerlei Kleinigkeiten und Leckereien zu probieren. Vor allem die eigens für diesen Anlass hergestellten Kunstpostkarten mit ausgewählten Szenen des Fraurombacher Bildzyklus‘ erfreuten sich großer Beliebtheit.

Förderverein gibt neue Postkarten heraus

Was wäre wenn... Bei fast jeder Führung in der Fraurombacher Kirche kommt irgendwann diese Frage auf: Könnte man die verblassten Wandmalereien nicht mit modernen Methoden „nachfärben“? Natürlich haben wir nicht vor, uns mit Farbe und Pinsel an den Wänden zu schaffen zu machen. Dennoch ließ uns der Gedanke keine Ruhe: Wie könnten die Wandmalereien vor 700 Jahren ausgesehen haben? Wie würden sie auf uns wirken, wenn wir sie in strahlenden Farben vor uns sähen?

Mitgliederversammlung

Die Veranstaltungen des Fördervereins stießen auch im Jahr 2010 wieder auf große Resonanz.

Förderverein Heraklius-Wandmalereien in der Ev. Kirche Fraurombach
FRAUROMBACH

Von unserer Mitarbeiterin SIGI STOCK
Dieser Tage trafen sich die Mitglieder des Fördervereins Heraklius-Wandmalereien in der Evangelischen Kirche Fraurombach e. V. zur Mitgliederversammlung des Vereins im Fraurombacher Dorfgemeinschaftshaus. Die überschaubare Zahl der Versammlungsteilnehmer wurde vom 2. Vorsitzenden Wilhelm Hoch begrüßt.

 Lesung mit Henry Euler am 27. November 2010

Ende November war die Fraurombacher Kirche wieder einmal der Schauplatz für ein Ereignis, das die Herzen der Kulturfreunde in unserer Region höher schlagen ließ. Dem Förderverein Fraurombacher Wandmalereien war es gelungen, Henry Euler für eine Lesung aus seinem Roman Buchonia – Mechthild zu gewinnen. Doch nicht nur der Autor und seine Romanfiguren konnten das Publikum an diesem Nachmittag in ihren Bann ziehen.