Tag des Offenen Denkmals am 14. September 2008

Der Förderverein Fraurombacher Wandmalereien ist den Kulturliebhabern der Region durch zahlreiche Veranstaltungen und Veröffentlichungen in der lokalen Presse nun schon seit einiger Zeit ein Begriff. Dieser Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die mittelalterlichen Wandmalereien in der kleinen Pfarrkirche in Fraurombach in Osthessen einem breiten Publikum bekannt zu machen und ihre Erhaltung zu ermöglichen. Die um 1330 entstandenen Wandmalereien verbildlichen auf einzigartige Weise die Legende um den byzantinischen Kaiser Heraklius, der im Mittelalter als der erste Kreuzritter galt.

Kreuzlieder des Mittelalters mit der Gruppe "Vrouwenheide": Heraklius-Konzert zum Tag des Offenen Denkmals

Auch in diesem Jahr steht zum Tag des Offenen Denkmals in der kleinen Kirche in Fraurombach in Osthessen wieder ein Konzert als Höhepunkt auf dem Programm. Und endlich bekommen die Konzerte, die der Förderverein Fraurombacher Wandmalereien seit nunmehr drei Jahren organisiert, auch einen Namen: die Heraklius-Konzerte. Der Förderverein Fraurombacher Wandmalereien hat sich zum Ziel gesetzt, die mittelalterlichen Wandmalereien in der kleinen Pfarrkirche bekannt zu machen und ihre Erhaltung zu ermöglichen.

Förderverein traf sich: Die Heraklius-Wandmalereien in der Fraurombacher Kirche erfreuen sich weiterhin an steigendem Interesse

FRAUROMBACH (be). Der Förderverein Heraklius-Wandmalereien in der Evangelischen Kirche Fraurombach e. V. lud dieser Tage seine Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in das Dorfgemeinschaftshaus Fraurombach ein. Als Gast konnte die erste Vorsitzende Margit Krenn Stadtrat Manfred Michel begrüßen. Dieser überbrachte die Grüße von Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer.

Virtuose Gitarrenmusik in der Fraurombacher Heraklius-Kirche: Abschlusskonzert zum "Tag des offenen Denkmals" mit dem Gitarrenduo Nick und David Kvaratskhelia


SCHLITZ (gh). "Es gibt nichts Schöneres als eine Gitarre, außer zwei!"
Stimmt! Diesem launigen Zitat eines Zeitgenossen Scarlattis, mit dem die Brüder Nick und David Kvaratskhelia die eigene Moderation ihres Programms eröffneten, ist nach dem Abschlusskonzert zum "Tag des offenen Denkmals" im Kern nichts hinzuzufügen.