Mitgliederausflug des Fördervereins Fraurombacher Wandmalereien

Besichtigung der Liobakirche in Petersberg

Freunde und Mitglieder des Fördervereins trafen sich im April 2014 in Petersberg zu einer ausgedehnten Besichtigung der Lioba-Kirche unter Führung der Benediktinerinnen-Schwester Eoliba Greinemann, die die Teilnehmer der Führung durch ihren sachkundigen und äußerst warmherzigen Vortrag für sich einnehmen konnte.

Die Liobakirche – eigentlich St. Peter – stammt aus dem 9. Jahrhundert und ist damit eine der ältesten romanischen Kirchen Deutschlands. Von den zahlreichen Kunstschätzen, die in der Kirche besichtigt werden konnten, waren die Wandmalereien in der Krypta für die Besucher von besonderem Interesse. Bei diesen zum Teil noch erkennbaren, zum Teil aber auch sehr undeutlichen Bildern handelt es sich um die ältesten erhaltenen Wandmalereien in Deutschland. Sie waren 1935 freigelegt und in der Folge restauriert worden. Da die Restaurierung jedoch wenig geglückt erschien, wurden die Darstellungen 1974 wieder in ihren ursprünglichen Erhaltungszustand versetzt.

Darüber hinaus befindet sich in der Krypta ein Steinsarg, der von 836 bis zu den Bauernkriegen, als die Gebeine in der Stiftskirche in Fulda in Sicherheit gebracht werden mussten, die Grabesstätte der heiligen Lioba darstellte, die als Missionarin gemeinsam mit ihrem Verwandten Bonifatius in Germanien gewirkt hatte. Heute ist der Steinsarg leer, allerdings ist in der Krypta neben Reliquien des heiligen Bonifatius und des heiligen Sturmius auch die Hauptreliquie Liobas ausgestellt.

Abgerundet wurde der Besuch durch angeregte, freundschaftliche Gespräche und in angenehmem Ambiente beim gemeinsamen Mittagessen im nahegelegenen Restaurant Altes Casino.

zurück