Satzung des Fördervereins Heraklius Wandmalereien in der Evangelischen Kirche Fraurombach e.V.

§ 1 Name und Sitz

Der Name des Fördervereines lautet "Förderverein Heraklius Wandmalereien in der Evangelischen Kirche Fraurombach e.V." Im täglichen Gebrauch und für Werbezwecke wird die kürzere Form "Förderverein Fraurombacher Wandmalereien" verwendet. Der Sitz des Vereines ist in "Buisch ahl Huss", Sandlofser Straße 2, 36110 Schlitz OT Fraurombach. Der Verein ist in das Vereinsregister, Amtsgericht Alsfeld - Zweigstelle Lauterbach, unter Nr. 550 eingetragen und gemäß Freistellungsbescheinigung vom 13.06.2006 des Finanzamtes Alsfeld / Lauterbach unter Steuernummer 29 250 7552 9 - V/302 als gemeinnützig anerkannt. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Aufgaben, Zweck und Gemeinnützigkeit

Zweck des Vereins ist die Instandhaltung der Malerei im Innern der Kirche und die Steigerung des Bekanntheitsgrades dieses Kunstwerkes von überregionaler Bedeutung. Dazu gehört die Erhaltung der Bausubstanz, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Wandmalereien steht.

Seine Hauptaufgabe sieht der Verein in der Beschaffung von Finanzmitteln für die o.g. Ziele und in einer umfassenden Öffentlichkeitsarbeit.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Über die Verwendung der erhaltenen Spenden entscheidet der Förderverein. Vereinsmitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Vereinsmitglieder keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Bei ihrem Ausscheiden oder der Auflösung des Vereines haben die Vereinsmitglieder keinen Anspruch auf Anteile des Vereinsvermögens.

§ 3 Mitgliedschaft

Einzelpersonen und Körperschaften des privaten und öffentlichen Rechts können Mitglieder des Vereines werden. Eintritt und Austritt erfolgen durch schriftliche Erklärung. Ein Mitglied kann nur durch den Beschluss der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden, wenn wichtige Gründe vorliegen. Dem Mitglied muss Gelegenheit gegeben werden, sich dazu zu äußern.

§ 4 Beiträge und Spenden

Jedes Mitglied ist zur Zahlung von Mitgliedsbeiträgen verpflichtet, deren Höhe und Fälligkeit in der Beitragsordnung festgelegt sind. Über die Beitragsordnung und ihre Änderungen beschießt die Mitgliederversammlung. Der Verein nimmt von Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern Spenden für seinen in § 2 dieser Satzung festgelegten Zweck entgegen. Eine Spendenbescheinigung wird durch den Verein erstellt. Dies ist unabhängig davon, ob es sich um Geld- oder Sachspenden handelt.

§ 5 Mitgliederversammlung

Der Vorstand beruft mindestens einmal im Jahr im ersten Quartal eine Mitgliederversammlung ein. Es steht dem Vorstand frei, nach Bedarf weitere Mitglieder- oder andere Versammlungen zu veranstalten. Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn mindestens 1/5 der Mitglieder es schriftlich beantragen. Zur Mitgliederversammlung lädt der/die Vorsitzende mindestens 10 Tage vor der Sitzung schriftlich unter Angabe der vorgesehenen Tagesordnung ein.

Die Mitgliederversammlung beschließt über:
a. die Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer
b. die Entlastung des Vorstandes
c. Änderung der Satzung
d. Einrichtung von Ausschüssen und deren Handlungsrahmen
e. Verwendung der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel, wenn der auszugebende Betrag eine Höhe von € 1.000,- übersteigt. Alle anderen finanziellen Entscheidungen trifft der Vorstand.
f. Beschlussfassung über die Beitragsordnung
g. Auflösung des Vereines

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig wenn 50 % der Mitglieder anwesend sind. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, kann die nächste Mitgliederversammlung sofort einberufen werden, wenn in der Einladung darauf hingewiesen wurde. Die Mitgliederversammlung ist dann ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefällt. Bei Stimmengleichheit muss ein neuer Antrag gestellt werden. Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins erfordern die Zustimmung von 3/4 der anwesenden Stimmberechtigten. Über die Beschlüsse wird eine Niederschrift angefertigt, sie ist von zwei Vorstandsmitgliedern und einem weiteren Teilnehmer der Versammlung zu unterzeichnen.

§ 6 Vorstand

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:
1. Vorsitzende/r
2. Vorsitzende/r
Rechner/in

Der Vorstand kann um bis zu 9 Beisitzer erweitert werden, die u. a. an Stelle des Schriftführers im Rotationsverfahren die Protokollführung übernehmen.

Der Vorstand ist auf zwei Jahre gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Durchführung von Neuwahlen im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

Die Beisitzer können für vereinsinterne Aufgaben von der Mitgliederversammlung gewählt werden. Sie können Ausschüsse leiten, die von der Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Der Vorstand entscheidet in allen Angelegenheiten, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens 2 der vertretungsbefugten Vorstandsmitglieder anwesend sind.

Zu den Sitzungen des Vorstandes lädt der/die Vorsitzende mindestens 10 Tage im Voraus schriftlich unter Angabe der Tagesordnung ein.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit aller anwesenden Vorstandsmitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Beschlüsse sind schriftlich festzuhalten, die Niederschrift muss vom Verhandlungsleiter und dem Schriftführer oder einem anderen Vorstandsmitglied unterzeichnet werden.

Jedem Vorstandsmitglied ist ein Protokoll der Sitzung auszuhändigen.

§ 7 Geschäftsführung

Der erste und der zweite Vorsitzende sowie der Rechner führen die Geschäfte des Vereines laut Geschäftsordnung.

Zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes vertreten gemeinsam den Verein nach außen.

§ 8 Rechnungsprüfung

Die jährliche Rechnungsprüfung führen mindestens zwei Mitglieder des Fördervereines durch, die nicht Vorstandsmitglieder sind.

§ 9 Verwaltungskosten

Die Mitarbeit im Verein, insbesondere die Tätigkeit im Vorstand, geschieht ehrenamtlich. Hiervon kann nur per Beschluss der Mitgliederversammlung abgewichen werden.

Den Vorstandsmitgliedern und anderen mit besonderen Aufgaben betrauten Personen können die tatsächlichen Auslagen gegen Nachweis erstattet werden. Die steuerlichen Höchstgrenzen dürfen hierbei nicht überschritten werden (Reisekosten- und Abwesenheitspauschalen).

Alle Einnahmen sind dem Vereinszweck zuzuführen.

Der Verein darf grundsätzlich keine Kredite aufnehmen.

§ 10 Auflösung des Vereins

Bei der Auflösung des Vereines fällt das Vermögen an die Kirchengemeinde Fraurombach.

Die Auflösung muss von mehr als 75% der Mitglieder, die in der dazu eigens einberufenen Versammlung anwesend sind, beschlossen werden.

Gelingt es nicht, einen geschäftsführenden Vorstand zu wählen, ist die Wahlversammlung innerhalb von 6 Monaten 2 x zu wiederholen.

Wird auch hier kein Vorstand gefunden, ist der Verein ebenfalls aufzulösen.


Fraurombach, den 15. März 2005

gez. Margit Krenn
1. Vorsitzende
gez. Wilhelm Hoch
2. Vorsitzender
gez. Dorothea Hoch
Rechner

Beitragsordnung des "Förderverein Fraurombacher Wandmalereien" e. V. i. Gr.

§ 1 Höhe des Beitrages

1.1. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 12 € je Kalenderjahr.
1.2. Für Schüler, Azubis, Studenten, Schwerbeschädigte und Rentner beträgt der Jahresbeitrag 6 € .
1.3. Der Beitrag für Körperschaften beträgt 50 € je Jahr.

§ 2 Zahlung des Beitrages

2.1. Die Beiträge werden im Einzugsverfahren im ersten Quartal eines jeden Jahres eingezogen.
2.2. Beiträge, die nicht eingezogen werden, sind bis zum 28. 02. auf das Konto Nr. 311022229 bei der SpK Oberhessen BLZ 518 500 79 zu überweisen.